Personalwirtschaft: Unser Artikel „Wann sollte der Betriebsrat einen Berater ins Haus holen?“

Eines unserer großen Ziele ist es, Betriebsräte und Unternehmensspitze zusammenzubringen. Denn wir sind davon überzeugt, dass am Ende beide Parteien das Gleiche wollen: Gesunde und zufriedene Mitarbeitende, die motiviert arbeiten. Wir freuen uns, dass nun die Personalwirtschaft das Thema aufgenommen hat. Sie hat uns Raum gegeben, mit unserem Artikel Wann sollte der Betriebsrat einen Berater ins Haus holen? unsere Sicht auf die Dinge zu erläutern. Aber wie geht das eigentlich zusammen, Betriebsrat und Geschäftsführung?

© 3 Perspektiven GmbH, "Personalwirtschaft": Zusammenarbeit von Betriebsrat und Berater

In unserem Artikel in der Personalwirtschaft heißt es zu Beginn:

„Der Betriebsrat beauftragt eine Unternehmensberatung. Was zunächst paradox klingt, ergibt bei näherer Betrachtung durchaus Sinn. Denn der Fokus einer zukunftsorientierten Unternehmensberatung liegt in der langfristigen Gewinnsteigerung. Und die hängt nun einmal auch von der Leistungsbereitschaft, der Gesundheit und dem Wohlergehen der Mitarbeiter ab.

Wird eine Unternehmensberatung ins Haus geholt, so in der Regel mit dem Ziel, betriebliche Abläufe effizienter zu gestalten, Prozesse zu optimieren, Kosten zu senken. Dass in diesem Rahmen dann meist über Personalkosten diskutiert wird, macht den Berater scheinbar zum natürlichen Feind des Betriebsrates.

Diese Sichtweise blendet aber aus, dass Betriebsrat und Unternehmensleitung gemeinsame Ziele verfolgen – wenn es nämlich um Gesundheit und Wohlbefinden als Grundlage für Leistungsfähigkeit und Gewinn geht. Hier werden fünf Gründe dafür aufgeführt, dass sich ein Betriebsrat unter Umständen sogar selbst dafür einsetzen sollte, einen Berater ins Haus zu holen.“

Diese fünf Gründe benennen wir in der Personalwirtschaft

  • Eine Kennzahlen-Analyse begründet Neueinstellungen. Indem Sie Wachstums-Kennzahlen oder Personalkapazitäten ermitteln, erkennen Sie auch Überlastungen.
  • Indem Sie Ihre Arbeitsauslastung ermitteln, vermeiden Sie stressbedingte Erkrankungen. Durch eindeutige Zahlen können Sie das vage Gefühl von Überlastung strukturiert angehen.
  • Die Sicherheit Ihrer Mitarbeitenden muss sichergestellt sein, ohne sie in Dokumentationen zu ertränken. Mangelhafter Arbeitsschutz ist gefährlich, aber bei zu viel Bürokratie droht die Überlastung oder das Bore-out.
  • Beratung kann Mobbing im Ansatz ersticken. Wenn sich die Mitarbeitenden einem Berater vertrauensvoll öffnen, kann er Probleme erkennen und ihnen entgegenwirken.
  • Prozessoptimierung verbessert Arbeitsklima und Leistung. Unnötige Arbeitsschritte demotivieren und belasten ihre Mitarbeitenden gleichermaßen.

Nähere Erläuterungen zu den einzelnen Gründen finden Sie hier: Wann sollte der Betriebsrat einen Berater ins Haus holen?

Mehr zum Thema Personalmanagement und Leadership finden Sie hier.

zurück zum Blog